General, Probe & Musik!

Ein kurzes Probengespräch mit GMD Florian Merz

veröffentlicht am 30. April 2019 16:51 Uhr

Bad Elster/CVG. Im Zuge der Eröffnung des 24. Chursächsischen Sommers und den derzeitigen Proben kurz vor dem Symphoniekonzert »Bruckner 8« am Mittwoch, den 1. Mai im König Albert Theater haben wir den Dirigenten, Herrn GMD Florian Merz, kurz zum Programm befragt, um etwas mehr über die musikalische Orchesterarbeit im Vorfeld zu erfahren. Viel Vergnügen!

Was ist die schönste Stelle des Konzertes?
Der Beginn des Finales von Bruckner 8: Bald am Gipfel ...

Was ist die größte Herausforderung des Programms?
Bruckners Symphonien haben wahrlich »himmlische Längen«, gerade dessen 8. Das bedeutet bei solch durchgehenden
Werken physisch wie psychisch eine besondere Herausforderung. Das ist dann am Ende wie beim Bergsteigen: Die Belohnung ist das Gipfelkreuz ...

Welches Werk möchten Sie unbedingt auch zukünftig aufführungen?
Das Vorspiel zu Wagners »Meistersingern« habe ich schon oft dirigiert, klar, tolle Musik. Aber Bruckner 8 ist – sorry Richard – unschlagbar. Nicht zu oft, nur zu ausgewählten Momenten. Wie unsere Eröffnung des 24. Chursächsischen Sommers. Aber später immer und immer wieder ...

Welche Partitur liegt zur Zeit in Ihrem Arbeitszimmer?
Ich entdecke gerade Cesar Francks vielgerühmtes Meisterwerk der Symphonie in d-Moll. Ein wirkliches Unikat der Musikgeschichte ...